Wellensittiche

Wellensittiche schlafen 8 bis 12 Stunden in der Nacht. Im Sommer werden sie durch den früheren Sonnenaufgang auch früher aktiv. Oder man dunkelt den Raum dementsprechend ab. Im Winter hält die Nachtruhe daher länger an. Aber das was die Wellensittiche durch das frühere aktiv werden in der Sommernacht an Schlaf nicht bekommen, holen sie in einer Mittagspause wieder nach. Aber auch bei Wellensittichen spielt der Altersunterschied eine Rolle. Während ältere Wellensittiche länger und mehr schlafen, so sind ihre Jungen Artgenossen um ein Vielfaches aktiver.

Während die Wellis am Tage mit dem Toben und Spielen beschäftigt sind, dehnt die Nachtruhe um sich zu erholen und auch um deren Gesundheit. Denn sie sind durch den ausreichenden Schlaf weniger Stress anfällig und auch weniger anfällig gegen so manche Krankheit. Über einen längeren Zeitraum von Schlafentzug, würden die Wellensittiche eine Verhaltensstörung bekommen können. Dabei kommt es nicht selten zu Federn rupfen.

Wellensittiche schlafen am liebsten hoch oben. In einem Schwamm gibt es genau festgelegte Schlafplätze. Zumindest ist es bei meinen so! Deshalb sollten Innenraum Volieren nicht zu niedrig sein. Und wer einen Käfig hat sollte ihn hoch genug stellen. Der Vorteil in einer Voliere liegt auf der Hand. Die sind zum einen viel größer und höher als ein Käfig und zum anderen kann man diese artgerechter einrichten. Es ist nämlich nicht schön wenn ein Wellensittich sein Leben lang auf einer Hartholz gedrechselten Stange sitzen muss. Da bieten sich Zweige und Äste aus der Natur als Schlafplätze und auch zum Knabbern viel besser an. Denn wenn sie genügend zum knabbern in ihren Käfig oder ihrer Voliere haben, umso weniger knabbern sie bei ihren Freiflügen an.

| Das Leben mit der Depression und der Angst |

%d Bloggern gefällt das: