Das Vogelzimmer

Das Vogelzimmer für meine Wellensittiche

Es dürfte mittlerweile jedem bekannt sein, das man Wellensittiche nicht alleine hält. Denn Wellensittiche sind Schwarmtiere und brauchen daher ihresgleichen. Zudem brauchen sie ausreichen Platz im sich zu bewegen und auch um Fliegen zu können. Und das zumindest über Stunden, und am besten den ganzen Tag. Ein kleiner Käfig ist Tierquälerei. 

Ein Wellensittich hat einen ausgeprägten drang zu knabbern

Noch vor dem Fliegen liebt der Wellensittich es nach was ausschau zu halten, was er mit seinem Schnabel zerschreddern kann. Wer da nicht für Abwechselung sorgt, sollte seine Möbel und die Tapete in Deckung bringen. Denn dann knabbert er alles an was nicht niet und nagelfest ist. Meine Wellensittiche sind in keiner Voliere, sondern in einem Vogelzimmer. Sie haben bislang noch nicht angeknabbert. Auch wenn sie mal durch das Wohnzimmer fliegen, halten sie sich dort nicht lange auf. Sie drehen nur eine Runde durch die Wohnung und dann geht es ohne Aufenthalt zurück in ihr Vogelzimmer. Denn dort finden sie das was sie brauchen. Angefangen von Ästen bis zu Baumstämmen und Wurzeln finden sie das was sie zum landen und knabbern gebrauchen können. Oft fliegt der ganze Schwarm zeitgleich. Oder es ist nur ein kleiner Trupp, welche dann schnell zu ihrem Schwarm zurückfliegen.

Wie jeder Vogel braucht auch der Wellensittich seinen Freiraum um fliegen zu können. Ein stumpfsinniges sitzen in einem Käfig und ein gelangweiltes hin und her hüpfen auf gedrechselten Hartholzstangen oder gar Plastikstangen ist für ihn eine Qual. Die kleinen lustigen und zum Großteil auch zutraulichen Wellis sind permanent in Bewegung und quasselt am liebsten mit seinen Artgenossen. Ja, Wellensittiche sind die ganze Zeit am quasseln. Sie sind zwar nicht so laut wie viele andere Sittiche oder Papageienarten, aber dafür gibt es kaum Ruhephasen. Ruhe kehrt erst ein wenn es dunkel ist. Wenn sie nicht gestört werden, halten sie bis zu 12 Stunden Nachtruhe.

In der Gemeinschaft ist es doch am schönsten

Eine Einzelhaltung ist Tierquälerei. Sie sollten mindestens zu zweit gehalten werden. Wie mehr sie sind umso fröhlicher sind sie. Oft sitzen sie zusammen und erzählen sich was. Manchmal interessieren sich auch zwei Hähne für eine Hennen. Für wen sie sich entscheidet obliegt der Wellensittich Dame. Manchmal kann es auch zu einem Gerangel der Wellensittich Männchen kommen. Deshalb brauchen sie auch ihren Platz um sich aus dem Wege gehen zu können

Mit der Zeit werde die Wellis zutraulicher

Um das Vertrauen zu gewinnen darf man die Wellensittiche nicht bedrängen. Hat der Wellensittich einmal Angst wird es schwer seine Gunst zu gewinnen. Mit der Zeit bringt seine Neugierde ihn dazu sich dem Menschen zu nähern. Das funktioniert nur auf freiwilliger Basis. Man kann nichts erzwingen und sollte man auch nicht. Denn so klein wie der Wellensittich ist um so größer ist seine Neugierde. Daher ist zu empfehlen es in Ruhe anzugehen.

| Das Leben mit der Depression und der Angst |

%d Bloggern gefällt das: