Depression und schlaflose Nächte

Wer an Depressionen leidet kennt es! Die Nächte sind lang weil man nicht einschlafen kann. Und ist man endlich eingeschlafen, dann dauert es nicht lange bis man wieder wach wird. Und letzte Nacht war es wieder mal soweit und ich konnte weder einschlafen noch irgendwie meine Ruhe finden. Das merkt man dann auch am Tage, war ich dann überhaupt nicht zu irgendwas in der Lage bin. Es fehlt jeglicher Antrieb! Ein paar Kleinigkeiten konnte ich erledigen, aber ansonsten komme ich nicht in die puschen. Dieser Zustand nervt!

Ich bin gespannt wie das heute Abend weitergeht. Denn wir gehen italienisch essen. Lust habe ich zwar noch keine aber schließlich muss ich ja auch irgendetwas zu mir nehmen. Vor allem muss ich mal hier aus der Wohnung raus. Menschen mit Depressionen müssen unbedingt unter Leute gehen. Das ist natürlich nicht immer einfacher und man muss ich auch etwas dazu zwingen. Zumindest habe ich das schon mal gelernt und weiß dass es wichtig ist mit der Krankheit umzugehen. Und dann steht ja auch noch das Wochenende vor der Tür und wahrscheinlich machen wir dann auch noch ein paar Aktivitäten. Also irgendetwas machen wir sowieso. Mein Mann wird da nicht locker lassen und mich zu irgendetwas hinreißen. Das ist auch gut so und ich lass mich mittlerweile gerne animieren. Früher konnte ich dadurch schnell genervt werden. Das kam daher, weil ich mit dem überfordert war und nicht wusste um zu gehen. Mittlerweile kenne ich meine Grenzen ganz gut und kann auch deutlich machen, was ich eine Ruhephase brauche. Ich mach mich einfach nicht mehr verrückt! Was nicht geht geht nicht und das mache ich mir auch nicht mehr zu meinem Problem. Man kann lernen mit seiner Situation umzugehen und auch zu akzeptieren, dass so manches vielleicht nicht geht.

Kommentar verfassen